Blütenlese

25. August 2009

Animal Lovers

Filed under: animal rights,english posts,porn industry — by M. M. @ 10:26:54
Tags:

Writes the LA Times on the Californian, um, entertainment industry:

During production of the 1997 movie „Mimic,“ American Humane Assn. representatives wandered through the Los Angeles set, ensuring that a herd of cockroaches was well taken care of. Licensed animal handlers were to follow state and federal anti-cruelty laws designed to protect the insects, which had been trained to swirl around actress Mira Sorvino’s feet. The roaches had to be fed at a certain time. They could only work a few hours each day. They could not be harmed.

At the same time, in studios in the San Fernando Valley, scores of other actors and actresses were working on movies. They put in long hours, commonly without meal breaks. They often worked without clean toilets, toilet paper, soap or water. More importantly, they were exposed to a host of infectious, and sometimes fatal, diseases.

Bugs get spoiled, bozos get to suck. Speciesism is ugly and not becoming diverse and vibrant societies. Love thy roaches as thyself, and better you pamper them buggers lest they get cocky.

Said Paul Watson of Greenpeace fame:

Curing a body of cancer requires radical and invasive therapy, and therefore, curing the biosphere of the human virus will also require a radical and invasive approach.

Cockroaches will survive us indeed, the Humane Assn., Greenpeace, and all those of good will will see to it.

related: Tough times in the porn industry,„the business, centered in the San Fernando Valley, is being undercut by a growing abundance of free content on the Internet.“ Video killed the radio star? So yesterday. Porn sucks big time now, every which way, thanks to digital capitalism–tough titty. h/t: German Joys

Advertisements

14. August 2009

Friedensfreunde

Filed under: Nazis und so — by M. M. @ 23:57:21
Tags: ,

Aus einer in Westchester, CA von cyber-Nazis gehosteten Website mit dem tweet hessmob09:

rudi-ratlos

Nazi, atwitter

Bundesweite dezentrale Flashmob-Aktion zum 22. Todestag von Rudolf Heß

Wieder wird der Polizeiapparat mobilisiert, Urlaubssperren verhängt, Versammlungsverbote ausgesprochen, Sondergesetze erlassen. Eine Grundsatzentscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Rudolf-Heß Gedenkmarsch in Wunsiedel bleibt nun auch im fünften Jahr in Folge aus.

Alles Erdenkliche wird getan, um die entscheidenden Punkte herauszuhalten, nicht zum öffentlichen Diskussionsgegenstand werden zu lassen, die für Rudolf Heß – nach 46 Jahren Haft – in seiner Ermordung endeten:

Der deutsche Friedensplan, der neben dem sofortigen Rückzug aus Belgien, Frankreich und Norwegen und einer souveränen Lösung für Polen, Aufbauhilfen für die Zerstörungen in den besetzten Gebieten und umfangreiche Angebote für eine allgemeine und umfassende Abrüstung beinhaltete.

(more…)

10. August 2009

Naturfreunde

Filed under: Literatur — by M. M. @ 21:05:29
Tags: ,

Aus Walter Kempowskis autobiographischen Roman Tadellöser & Wolff, 1971(!)

Bio mit dem neuen, unbeliebten Nazilehrer in den 40ern:

Als Naturfreund ließ er uns das Skelett des Blauwals zeichnen, was wir nur mit Blaupapier schafften. Die Bücher waren für immer ruiniert. Walfische gehörten zur Gattung der Säuger, sie brächten ihre Junge lebend zur Welt, einsam im weiten Ozean. … Im übrigen: Wir Menschen würden es bald so weit bringen, dass diese Tiere ausstürben. Abgeschlachtet; brutal, rücksichtslos. Widerlich.

Rede eines HJ-Gebietsführers:

Und dann schimpfte er auf die verdammte Familie, die müsse zertrümmert werden. Soweit wäre das 3. Reich noch nicht, dass die Familienbande, die ja auch Fesseln wären, fielen. Leider! Oh, wie würde er das begrüßen.

Für sich genommen eigentlich harmlos, doch die Richtung wurde erkannt, man war verstimmt. Da es an Kempowski literarisch nichts zu meckern gab, schwieg man ihn tot, bis er es endlich auch war.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.