Blütenlese

4. April 2014

Die Reihen fest geschlossen!

Mit dem Ruf “Allahu akbar!” wurde die deutsche Fotografin Anja Niedringhaus heute von einem afghanischem Polizisten erschossen, die Agentur AP berichtete darüber. Internationale Medien und eine Spitzenauswahl der deutschen Presse sind mit der Meldung unterschiedlich umgegangen:

International:

  • NY Times: …and shouting “Allahu akbar!” — God is great…
  • CNN: …yelled „Allahu akbar“ — „God is great“ — and opened fire…
  • Polskie Radio: …policjant i krzycząc „Bóg jest wielki“ otworzył…
  • La Vanguardia: …grito de „Alá es grande“ abrió fuego contra…
  • Nouvel Observateur: …a crié +Allah Akbar+ -„Dieu est grand“…
  • Boston Globe: …yelled ‘‘Allahu Akbar’’ — God is Great and…
  • Huffington Post: …the gunman yelled „Allahu Akbar“ and…
  • Miami Herald: …yelled „Allahu Akbar“ — God is Great — and…
  • NBC News: …yelled „Allahu Akbar“ — God is Great — and….
  • Washington Post: …yelled ‘Allahu Akbar’ — God is Great — …
  • CBS News: …yelled „Allahu Akbar“ – God is Great – and opened…
  • Tucuman Noticias: …gritó „¡Alá es grande!“ y abrió fuego con….

Die Zeit, taz, FR online, Spiegel online:

Presseschau um 18:30, je zwei Abfragen bei news.google.com.

Screenshots: news.google.com, um Weißraum gekürzte Ausschnitte

Hasnain Kazim von spiegel.de geht nichtsdestotrotz das Herz über:

Afghanistan – ihre Liebe, ihr Verderben […] Anja Niedringhaus hat Afghanistan geliebt […] dieses Mal lief alles schief.

In der Tat. Die FR sorgt sich um die guten Sitten ihrer Leser und löscht viele Kommentare, was einige der erwünschten Kommentatoren begrüßen. Die üblichen Verdächtigen vom AA dürfen „den feigen Anschlag in aller Schärfe“ verurteilen. [Nachtrag 6. April, 13:16. die FR hat nachgebessert ohne dies zu kennzeichnen, erwähnt das o.g. Zitat mittlerweile, meint aber weiterhin, die „Motive“ des Täters seien „zunächst unklar] Die taz weiß, das Frau Niedringhaus „von einem Polizisten erschossen worden“ ist. Immerhin, es hätte auch ein Islamist sein können – nicht auszudenken. Aber es war nur die Polizei, die ist manchmal etwas brutal – die taz residiert in Kreuzberg, die kennt sich aus. Allein die Zeit hat sich jetzt, um 19:59, entschlossen, der Wahrheit die Ehre zu geben. Sie zitiert dazu die englischsprachige Quelle im Original mit Einrückung. Das ist es weniger genierlich, die alte Tante kann gewissermaßen nichts dafür. [Nachtrag 6. April, 13:32. auch die Zeit hat nachgebessert ohne dies zu kennzeichnen und das Zitat jetzt in den Fließtext übernommen]

Advertisements

17. Februar 2012

Allahu Akbar

Filed under: humanities,interfaith — by M. M. @ 11:22:36
Tags:
Der Cumhurbaşkanı der Bunten Republik, ein Herr Wulff, tritt am 17.02.2012 zurück

Passte ins Amt wie der Islam zu Deutschland

Keinen Tag zu früh: Der Cumhurbaşkanı der Bunten Republik, ein Herr Wulff, tritt am 17.02.2012 zurück.

28. Juli 2011

What’s so Funny about Peace, Love, and Understanding

Filed under: antisemitism,humanities,interfaith,Norway — by M. M. @ 20:46:09
Tags: ,
antisemitism with a human face

solidarity and mourning

Gaza City, June 23rd, 2011: in an unprecedented event, both Gaza youth and government representatives gathered spontaneously on the central square to express unconditional solidarity with Norwegian victims of the recent terror attack by mass murderer Anders Breivik.

antisemitism with a facebook entry

mourning and solidarity

Related, Svein Sevje, Norway’s ambassador to Israel, said in an Israeli newspaper interview Tuesday that while the Norwergian bomb and gun rampages that killed 76 people and Palestinian attacks should both be considered morally unacceptable, he wanted tooutline the similarity and the difference in the two cases.

facilitator of dialogue

Mr Breivik, bringing people together

Palestinians, he told Maariv, „are doing this because of a defined goal that is related to the Israeli occupation. There are elements of revenge against Israel and hatred of Israel. To this you can add the religious element to their actions.“ „In the case of the terror attack in Norway,“ Sevje said, „the murderer had an ideology that says that Norway, particularly the Labor Party, is forgoing Norwegian culture.“ He added, „Can Israel and the Palestinians solve the problems without Hamas? I don’t think so.“

Moved by this reasoned assessment, Hamas officials announced they might rephrase their Charta, that explicitly refers  to „The Protocols of the Elders of Zion,“ to mirror the spirit of diversity, interfaith dialogue, and understanding needed now more than ever.

  • correction: due to deplorable editorial oversight, this article contains factual errors. Gaza youth did gather, though for other reasons than stated, while Hamas officials actually strongly denied they would consider rephrasing their Charta, ever.
  • h/t: lizaswelt.net

Bloggen auf WordPress.com.