Blütenlese

18. Oktober 2007

Ein Institut mit Verantwortung

Filed under: Sabine Schiffer — by M. M. @ 01:18:34
Tags: ,

Das Erlangenener Institut für, nun, Medienverantwortung veranstaltet in der Woche vom 12. bis 19. November 2007 in der VHS Erlangen die Medienpädagogische Woche 2007. Interessierten Kreise sei gesagt: die Veranstaltung ist kommunal finanziert.

Ist das Institut mal nicht in kommunaler Verantwortung, räumt es, u.a. basierend auf Jürgen Elsässers Recherchen“, mit „Verschwörungstheorien“ auf. Löblicherweise wird spezifiziert: Auch „falsch verstandene Schlussfolgerung“ eines „implizierten Aufklärungsdogmas“ seien von übel, zudem habe die „institutionelle Trennung von Staat und Kirche … sicher einiges für sich“, allerdings habe sich gleichzeitig damit „eine Vorstellung Bahn gebrochen“, die „zumindest einseitig“ sei: wie mag die andere Seite aussehen? Aufklärung sei schön und gut, aber „den Frieden“ habe „sie uns (bisher) nicht gebracht“. Die Klammer lässt Hoffnung, das gefällt, und insofern „möchte“ man die USA nur „zum Verlassen der Nato aufzufordern“, tut es aber nicht – es lebe der performative Diskurs, der die Dinge offen lässt. Die Stadt Erlangen als Sponsor tut auf jeden Fall ihr Äußerstes, um Obskurantismus im Keim zu ersticken.

Rühriges Herz der Bescherung ist die den cognoscenti vertraute Dr. Sabine Schiffer, welcher von Erhard Arendt und Anis Hamadeh, ebenso bekannt, den ihr gebührenden Raum freigehalten wird. Wenn Dr. Schiffer nicht gerade einen Blick auf den antisemitischen Diskurs wirft, lässt sie dem Islam intensiv Gerechtigkeit widerfahren – was für Äquidistanz, aber auch für den in diesem Diskurs bitter notwendigen, selbstausgestellten Persilschein sorgt. Sneaky bitch, würde es roheren Naturen entfahren, doch die haben hier Hausverbot.

Herr Broder, sollten Sie dies lesen: Das Thema nehme ich Ihnen ja sonst übel – aber den Drecksverein dürfense gern ’n bisschen foltern.


Bloggen auf WordPress.com.