Blütenlese

17. September 2009

Die Internationale bekämpft das Menschenrecht

Filed under: Nationalpazifismus — by M. M. @ 13:07:26
Tags: ,

25 Nationalpazifisten, Künstler, Literaten und Aktivisten fordern im Freitag parteiübergreifend den Abzug deutscher Truppen aus Afghanistan, denn der Gegner sei „keine Armee, sondern eine Kultur“.

Sie haben Recht. Also: Écrasez l’infâme. Dann klappt’s auch mit dem Nachbarn. Der heißt nämlich Pakistan und kann nicht auf seine nuklearen Spielsachen aufpassen. Besser Truppen um die Ecke als in Savannah, GA oder Bückeburg.

Links zum Thema:

  • Der SPIEGEL hat ein bessere Idee und enthüllt einen Geheimplan: Afghanistan wird 17. Bundesland!
  • Thierry Chervel im Perlentaucher zum Aufruf
  • Jakob Augstein, der Herausgeber des Freitags, antwortet Chervel
  • Richard Wagner zum Aufruf: Abzug der Kultur
  • Augstein antwortet Wagner
    (MM: Augstein hat in dieser mail durchaus Recht, mehr Ehrlichkeit wäre fein, selbstverständlich geht es auch um europäische Interessen in Pakistan und nicht nur um Menschenrechte. Noch feiner wäre es gewesen, wenn o.g. Nationalpazifisten mit derlei Offenheit -auch betreffs ihrer regressiven Blütenträume- und nicht mit infamem Kulturrelativismus argumentiert hätten. Fein auch, wenn Augstein in seinem Artikel im Freitag so -vergleichsweise- offen gewesen wäre, wie in seinem Schreiben an Wagner)
  • Vulgärpazifismus, Thea Dorn

Bloggen auf WordPress.com.